Melde dich an, um deine freigeschalteten Inhalte nutzen zu können.

Was passiert, wenn wir Bilder des Schreckens und der Angst sehen mit unserem emotionalen Körper? Krimis, Thriller, aber auch die wahren Tragödien, die wir im Radio, TV oder in der Zeitung auf uns einwirken lassen? "Es ist nur ein Film!", höre ich gerne von denen, die diese Bilder nicht so sehr an sich heran lassen.
Mit diesem Beitrag über unverstandene Gefühle möchte ich dich einladen, dir Zeit, Raum und Anerkennung für all deine gefühlten Erfahrungen zu schenken. Wie oft hast du im Ansatz Wut, Zorn oder Traurigkeit gespürt und hast im gleichen Atemzug überlegt, wie du es loswirst? Hand aufs Herz- das könnte ein Schachzug deiner Jugend gewesen sein. „Steh auf! Das wird schon wieder!“ Vielleicht hast du dich auch mit einer Süßigkeit getröstet oder hast den Hausputz angefangen. Ablenken hieß die Devise! Das hat dir womöglich ein erleichterndes Gefühl geschenkt, der Schmerz ist kleiner geworden, weil du nicht mehr hingeschaut hast.
„Was sagen wohl die Nachbarn…“ 1989 lernte ich in der Silvesternacht einen Jungen aus den damals neu dazu gewonnenen Bundesländern kennen. Wohl gemerkt nur „kennen“, es gab bis auf Umarmungen keine Intimitäten. Als eines Tages der Torsten mit seinem Trabbi bei uns vor der Tür stand und über Nacht blieb, fragte sich meine Mutter tatsächlich, was denn wohl die Nachbarn dazu sagen würden, wenn die erste Ost- West- Hochzeit bei uns in der Straße stattfinden würde. Ganz ehrlich?
„Peinlich!“ Kennst du das Gefühl, wenn es dir heiß und kalt zugleich wird und die Hitze ins Gesicht steigt? Schamgefühl hat eine sehr niedrig schwingende Frequenz und zieht dein Energieniveau herunter. Freude und Selbstbewusstsein schwingen höher, wofür entscheidest du dich und wieso schämen wir uns eigentlich? „Schäm dich!“ Als ich mit etwa 6 oder 7 Jahren stehend in die Badewanne pinkelte, die ich mir mit meiner kleinen Schwester teilte, petzte diese unserer Mutter mein provokantes Verhalten, mit der ich ihr bewiesen hatte: „Siehst du. Und ich mache es doch!“
Angst, Stress und eine ungesunde Lebensweise stören unser Immunsystem. Das ist sicherlich nichts Neues, oder? Und dennoch lassen wir uns derzeit Stunden über Stunden von Außen beschallen, ohne an unser Immunsystem zu denken.
Heute sind es Diagnosen wie Burnout oder allgemein Erschöpfungssyndrome, die einem von außen Brief und Siegel an die Hand geben:
Kennst du das auch? Deine leiblichen Kinder können dich so richtig aus der Haut fahren lassen und hinterher könntest du nur heulen, dass du dich mal wieder provozieren lassen hast? Äußere Kinder dienen als Spiegel deiner inneren Kinder. Spannend, oder?
Anzeigen  from   1  to  7  of 7   Seite/n